1984  geboren in Kempten (Allgäu)

 

2006/07  Studium an der Akademie Regensburg

 

2007 – 2015  Studium der Freien Malerei und Freien Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Cordula Güdemann und Prof. Rolf Bier

 

2015  Diplom Freie Kunst

 

2015 Teilnehmerin des Förderprogramms GOPEA

 

2018/2019  Meisterschülerin im Weißenhof-Programm der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

 

lebt und arbeitet in Ulm

 

 

 

 

 

2018

 

Magie und Ritual, Museum Villa Rot, Burgrieden Rot (4. November 2018 – 10. Februar 2019)

 

Höhenluft #15.1, Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen

 

twenty three and some more, J.-H.Pelz und Johanna Mangold, Stuttgarter Filmwinter/ Oberwelt e.V. Stuttgart

 

Ein Jahrhundert Frauenwahlrecht, Kunstforum GEDOK Hamburg, Hamburg

 

Vehement – Open Call Jan-Hendrik Pelz, Performance Tiin Kurtz & Johanna Mangold: „Das Atem“, Villa Merkel, Esslingen

 

seiten | räume, die linienscharen, Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Querungen, Stuttgart

 

Alchemic Cities, International Video Art Limousines Festival, New York, USA

 

im kopf.dazwischen, KV67 Kunstverein Schorndorf, Schorndorf

 

Alchemic Body, Jorge Jurado Gallery, Bogotà, Kolumbien

 

Contemporary Venice, THE ROOM – Contemporary Art Space, Venedig, Italien

 

 

2017

 

Morgen bin ich kein Mensch mehr, Einzelausstellung, Hohenloher Kunstverein, Langenburg,

 

Genius Loci, Oberwelt e.V., Stuttgart

 

Veritas, Metamorfosi Gallery, Dueville, Italien

 

Allelopath, Kunstraum Zumhof, Rudersberg

 

Präsenz, Kritik, Utopie, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

 

Ich sehe nach innen, du schläfst schon im Außen, KV67 Kunstverein Schorndorf, Schorndorf

 

GröKaZ, Performance Zutat #2, Villa Merkel, Esslingen

 

Anima Mundi, Palazzo Ca’ Zanardi, Venedig, Italien

 

Elements – from shape to space, Misericordia Archives, Venedig, Italien

 

GOPEA II, Villa de Bank, Enschede, Niederlande

 

Alchemic Body, Laura Haber Gallery, Buenos Aires, Argentinien

 

 

2016

 

Frisch aus dem Teich, Einzelausstellung, Kunstverein Ludwigsburg, Ludwigsburg

 

BUMM, Q Galerie, Schorndorf

 

Wunden und Türen, Einzelausstellung, Gmünder Kunstverein, Schwäbisch Gmünd

 

Manifestina goes Palermo, Jan-Hendrik Pelz, Palermo Galerie, Stuttgart

 

Manifesta 11, Performance Zutat #14, Cabaret Voltaire, Zürich, Schweiz

 

Trame de soi, La Maison des Portes Chanac, Tulle, Frankreich

 

Manifestina March, Jan-Hendrik Pelz (initiiert von Maurizio Cattelan und Christian Jankowski), Performance, Artbox Thalwil, Zürich, Schweiz

 

start 55 – GOPEA, Galerie hase29, Osnabrück

 

ich male dir, Galerie INTER ART, Stuttgart

 

Körper-Phantasien, Galerie im KunstWerk, Fellbach

 

Störung, Gmünder Kunstverein, Schwäbisch Gmünd

 

 

2009 – 2015

 

Dann ist das Bauen eine wüste Sache – Jeremias Gotthelfs ‚Die Schwarze Spinne’, Oberwelt e.V., Stuttgart (2015)

 

mare nostrum – rue des arts, Galerien für Kunst und Technik, Schorndorf (2015)

 

die Welt kommt nach Hause, Hohenloher Kunstverein, Langenburg (2015)

 

zu Tisch, Kulturniederlassung Südwest, Stuttgart (2014)

 

Preis der Freunde der Akademie Stuttgart e.V., Rundgang 2012, AbK Stuttgart, Stuttgart (2012)

 

Heimatrand, Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart (2012)

 

Kunst im Kessel, Horváth & Partners, Stuttgart (2011)

 

GVS-Förderung Junge Künstler 2010, GVS-Niederlassung Stuttgart, Stuttgart (2010)

 

Einblicke/Ausblicke, Künstlerhaus Kempten, Kempten (2010)

 

Indiepainting, Horváth & Partners, Stuttgart (2009)